KategorieSelbstbestimmung

“Der Sterbewille ist zumeist nicht existent”

&

Nachdem die Partei der Humanisten das Interview mit mir auf Facebook veröffentlicht hatte, meldete sich ein, nach eigener Aussage, angehender Arzt und nannte ein paar Argumente, die gegen die Sterbehilfe sprachen. Ich habe ihm dann geantwortet, aber leider hat er daraufhin seinen Beitrag kommentarlos gelöscht. Weshalb? Das weiß ich nicht. Vielleicht hatte er einfach nur keine Zeit mir etwas zu...

Mainz: Filmvorführung „Frau S. will sterben“ mit begleitendem Vortrag und Diskussion

M

Der HVD – LV Rheinland-Pfalz/ Saarland feiert sein 10jähriges Bestehen und zeigt deshalb unter anderem die ARD-Dokumentation “Frau S. will sterben” über den selbstbestimmten Suizid meiner Mutter. Ich habe die Ehre und Freude, zusammen mit Gita Neumann an der Veranstaltung teilzunehmen und mit den Besuchern der Veranstaltung hinterher über den Suizid und die Situation...

Petition: Den Rechtsanspruch auf professionelle Sterbehilfe gesetzlich verankern!

P

Den Rechtsanspruch auf professionelle Sterbehilfe gesetzlich verankern! Diesen Satz muss man wiederholen. Und ihn danach unterschreiben. Damit man das kann, ist er die Kernaussage einer Petition bei change.org, auf die ich gerne aufmerksam machen und für die ich um Ihre Unterstützung bitten möchte. Die Adressaten der Petition sitzen sowohl in Österreich, als auch in Deutschland, der Petent ist...

Liebe bis in den Tod

L

Jeder kennt Geschichten über irgendein altes Liebespaar, bei denen die Liebenden gemeinsam oder kurz hintereinander sterben. Die meisten Menschen finden das durchaus romantisch. Vermutlich deshalb, weil in Schönheit vergehen eben keine Kunst ist, in Liebe beinahe gemeinsam aus dem Leben zu scheiden aber schon. Dass der Glaube, die Liebe könne den Tod überstehen, kein Glaube der Neuzeit ist...

Urania-Podiumsdiskussion vom 26.03.2018 mit Gita Neumann, Hartmut Klähn und mir

U

Im März hatte ich die Ehre, in der Urania in Berlin an einer Podiumsdiskussion teilzunehmen. Erst wurde die Dokumentation gezeigt und im Anschluss daran über den Film und andere Aspekte des selbstbestimmten Suizids mit dem Publikum diskutiert. Es hat mir trotz des ernsten Themas sehr viel Spaß gemacht. Vielen Dank an Dr. Ingolf Ebel von der Urania Berlin für die Moderation und Frank Spade für die...

taz.de: “Ein großes Fest noch”

t

  Und so trafen Menschen, die Leiden lindern sollten, Entscheidungen. Entscheidungen, die nicht für kindliche Ohren bestimmt waren: Lass ihn liegen, der gibt sowieso bald den Löffel ab. Lass sie schreien, die kriegt doch gar nichts mehr mit.   Nicht mit mir, dachte sie. Heike Haarhoff von der taz hat im Juni 2015, kurz bevor der § 217 StGB in seiner heutigen Form vom Bundestag...