Neueste Beiträge

endlich.cc – Ein Blog, der sich mit Sterben, Tod und Trauer beschäftigt

e

Zwei Frauen aus Berlin, Susann und Caro, machen sich Gedanken über Sterben, Tod und Trauer. Dazu haben sie eine Couch auf der sie sitzen und auf die sie sich regelmäßig Menschen einladen, um mit ihnen über diese schweren Themen zu sprechen. In Ihrem Podcast auf dem Blog endlich.cc kann man ihnen dann dabei zuhören. Das aber ist gar nicht schwer, weil die Frauen ziemlich locker und lebendig sind...

Fragwürdiger Weg zur Beschaffung von Medikamenten für einen Suizid

F

Zwei Fragen zum Suizid meiner Mutter werden mir von am Thema Sterbehilfe interessierten Menschen fast immer gestellt: Was waren das für Substanzen/Medikamente? Woher, bzw. von wem wurden uns diese Substanzen/Medikamente beschafft? Bevor ich zum eigentlichen Thema des Beitrages komme, hier die kurze Antwort für beide Fragen: Ich weiß es nicht. Dieses Wissen hat meine Mutter mit in die Urne...

Liebe bis in den Tod

L

Jeder kennt Geschichten über irgendein altes Liebespaar, bei denen die Liebenden gemeinsam oder kurz hintereinander sterben. Die meisten Menschen finden das durchaus romantisch. Vermutlich deshalb, weil in Schönheit vergehen eben keine Kunst ist, in Liebe beinahe gemeinsam aus dem Leben zu scheiden aber schon. Dass der Glaube, die Liebe könne den Tod überstehen, kein Glaube der Neuzeit ist...

Urania-Podiumsdiskussion vom 26.03.2018 mit Gita Neumann, Hartmut Klähn und mir

U

Im März hatte ich die Ehre, in der Urania in Berlin an einer Podiumsdiskussion teilzunehmen. Erst wurde die Dokumentation gezeigt und im Anschluss daran über den Film und andere Aspekte des selbstbestimmten Suizids mit dem Publikum diskutiert. Es hat mir trotz des ernsten Themas sehr viel Spaß gemacht. Vielen Dank an Dr. Ingolf Ebel von der Urania Berlin für die Moderation und Frank Spade für die...

Prof. Dr. Wolfgang Klosterhalfen: § 217 StGB – Stirb langsam oder nimm den Zug

P

Prof. Dr. Wolfgang Klosterhalfen hat einen etwas längeren Übersichtsartikel zum § 217 StGB geschrieben, in dem er über die Hintergründe des Paragraphen aufklärt und die verschiedenen treibenden Kräfte benennt.
§ 217 StGB – Stirb langsam oder nimm den Zug (Klick auf den Link downloadet ein PDF-Dokument)
 
Hits: 113

Patientenverfügung.de: Vom Ende der Geduld

P

Gita Neumann, Redakteurin des Newsletters Patientenverfügung, mit einem wiedermal sehr guten Artikel. Noch scheint das Ende von Geduld und Verständnis nur bei den Betroffenen selbst erreicht zu sein – nicht aber in der breiten Bevölkerung. Inzwischen dämmert es allerdings immer mehr Bürger_innen, dass das verbissene Festhalten der politischen Klasse am Bestehenden im Einklang mit finanziellen...

Schöner sterben mit den Helios Kliniken

S

Keine Zeit für die Lebenden, keine Zeit für die Toten – Quelle: Kölner Stadtanzeige (ksta.de) ©2018 Meine Mutter hat als Kind erlebt, wie Sterbende allein gelassen und ihre (letzten) Bedürfnisse ignoriert wurden. Diese Erlebnisse haben sie geprägt. Damals, während und kurz nach dem 2. Weltkrieg im Land der Täter. Hier ein Bericht aus dem Jahr 2018. Der Titel: Siegburger Klinik – Helios...

taz.de: “Ein großes Fest noch”

t

  Und so trafen Menschen, die Leiden lindern sollten, Entscheidungen. Entscheidungen, die nicht für kindliche Ohren bestimmt waren: Lass ihn liegen, der gibt sowieso bald den Löffel ab. Lass sie schreien, die kriegt doch gar nichts mehr mit.   Nicht mit mir, dachte sie. Heike Haarhoff von der taz hat im Juni 2015, kurz bevor der § 217 StGB in seiner heutigen Form vom Bundestag...