Petition: Den Rechtsanspruch auf professionelle Sterbehilfe gesetzlich verankern!

P
Den Rechtsanspruch auf professionelle Sterbehilfe gesetzlich verankern!

Diesen Satz muss man wiederholen. Und ihn danach unterschreiben. Damit man das kann, ist er die Kernaussage einer Petition bei change.org, auf die ich gerne aufmerksam machen und für die ich um Ihre Unterstützung bitten möchte.

Die Adressaten der Petition sitzen sowohl in Österreich, als auch in Deutschland, der Petent ist Österreicher. Und wenn die Ösis schon mal mit uns Piefkes zusammen arbeiten, dann sollten wir uns auch Mühe geben, sie nicht zu enttäuschen.

Danke an den Petenten Wolfgang Obermüller.

Hier die Petition im Wortlaut:

Setzen Sie endlich den Willen von uns BürgerInnen um! Professionelle Sterbehilfe / Assistierten Suizid ermöglichen! Unser Ende gehört uns.
  • Weil nicht nur unsere Haustiere das moralische Recht haben notfalls eingeschläfert zu werden.
  • Weil es inhuman ist, Menschen, die wirklich nicht mehr wollen / können, leidvoll und langsam krepieren zu lassen.
  • Weil die gegenwärtige Gesetzeslage / Praxis der Menschlichkeit widerspricht.
  • Weil es uns allen ein menschenunwürdiges Ausgeliefert-Sein, das Gefängnis des eigenen handlungsunfähigen Körpers, die Hölle auf Erden ersparen kann.
  • Weil es das Leid der Betroffen und Angehörigen vermindert.
  • Weil gegebenenfalls nur Freitodbegleitung uns ermöglicht Abschied zu nehmen.
  • Weil es viel weniger Geld kostet, Geld das in den Gesundheitssystemen effektiver / menschlich nutzbringender eingesetzt werden kann.
  • Weil es die Möglichkeiten zur Organspende verbessert.
  • Weil aktive Sterbehilfe (zumindest in Österreich und Deutschland) noch ein Tabuthema ist.
  • Weil ich nicht wegen des geäußerten Wunsches nach Professioneller Sterbehilfe / Assistierten Suizid in die Psychiatrie eingeliefert werden will.
  • Weil die religiösen Bedenken von Wenigen nicht bewirken dürfen, dass der Staat das Selbstbestimmungsrecht seiner Bürger einschränkt, und Etlichen einen Qualtod aufzwingt.
  • Weil auch ein hoffentlich möglichst rasch entwickeltes flächendeckendes Hospizsystem für alle alleine nicht genug ist.
  • Weil Palliativmedizin, Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht alleine nicht genug sind.
  • Weil Missbrauch durch entsprechende Regularien wirksam begegnet werden kann.
  • Weil die massiven Vorteile die etwaigen Nachteile bei weitem überwiegen.
  • Weil es die persönliche Freiheit / die Bürgerrechte gebieten.
  • Weil es unser Selbstbestimmungsrecht / Freier Wille erfordert.
  • Weil es falsche Gewissenskonflikte, Grauzonen, die Kriminalisierung von menschenfreundlichen Ärzten ursächlich vermeidet.
  • Weil es Sterbetourismus unnötig macht.
  • Weil es Suizide, insbesondere missglückte Suizide mit ihren schrecklichen Folgen, verhindert.
  • Weil es unheilbar Sterbewillige nicht zu grausamen Brachial-Selbsttötungen, bei denen auch andere Menschen zu Schaden kommen können (“Mit dem Auto in den Gegenverkehr rasen”, “Vom Hochhaus auf die Straße springen” …) bzw. bei denen im schlimmsten Falle (“Flugzeug abstürzen lassen”) auch Hunderte unschuldiger Menschen mit in den Tod gerissen werden können, zwingt.
  • Weil der Rechtsanspruch auf Freitodbegleitung mit obligater Beratung Suizide / Suizidversuche von Menschen, die dazu gedrängt wurden / sich dazu gedrängt / veranlasst fühlten, verhindert.
  • Weil es ein Recht zu leben, aber keine Pflicht zu leiden gibt.
  • Weil unser Ende uns gehört!
  • Weil die Möglichkeit, selbst bestimmt und sanft aus dem Leben scheiden zu können, Lebensmut bringt.

Wollen Sie / willst auch Du das legal ermöglichen?

Der erste Schritt: Jetzt die Petition unterschreiben.

Der zweite Schritt: Die Petition in Ihrem / Deinem Umfeld bewerben.

Der dritte Schritt, nach Erreichen von 100.000 Unterschriften: Einbringung des Gesetzentwurfes “Rechtsanspruch auf professionelle Sterbehilfe”.

Danke für die Ausübung Ihrer / Deiner Bürgerrechte – danke für Ihre / Deine Unterschrift und Ihren / Deinen Kommentar

Hits: 326

Über den Autor

Olaf Sander

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.